Kiefergelenksyndrom

Ein Schwerpunkt der Craniosacral-Therapie liegt in der Behandlung der Kiefergelenke. Hier besteht ein enger Zusammenhang zu den Schädelknochen, dem Nacken und zum Kreuzbein. Kiefergelenkdysfunktionen (CMD) können zahlreiche körperliche Probleme der Skelettstruktur nach sich ziehen, z.B. Beckenschiefstand, Skoliose, Beinlängendifferenz, Rückenschmerzen usw..

Andersherum können all diese Symptome auch Kiefergelenksyndrome begünstigen. So wird bei Kiefergelenkproblemen der ganze Körper in die Behandlung miteinbezogen und z.B auch am Kreuzbein gearbeitet.

 

Da das Kiefergelenk über Muskeln und Bänder eng mit den Schädelknochen verbunden ist, führt ein Lösen dieser Knochen auch zu einer Entspannung der Kiefergelenke. Durch spezielle Techniken wird die Kiefermuskulatur entspannt und in ein besseres Gleichgewicht gebracht.

 

Durch die sanfte Behandlung des ganzen Körpers, insbesondere des Kiefers, bekommt dieser die Möglichkeit sich wieder in sein physiologisches Gefüge einzubetten. Oft verspürt der Patient sofort nach der Behandlung eine Erleichterung, der Kiefer ist entspannter und lockerer.

 

Mögliche Symptome sind:

  • nächtliches Zähneknirschen(Bruxismus)
  • Probleme beim Öffnen und/oder Schließen des Mundes
  • Kopfschmerzen
  • Bisstörungen

 

 

Xenia Stohl

Heilpraktikerin

 

Behandlungen im
Heilzentrum Helios

Am Stadtpark 95

90409 Nürnberg

 

Tel: 0911 / 394 63 15

 

e-mail: info@craniosacral-nürnberg.de